14 Festnahmen nach Junggesellenabschied mit Luftschüssen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.07.2017 16:38
Aktualisiert 30.07.2017 16:39
IHA

Ein Samstagnacht in der türkischen Zentralprovinz Afyonkarahisar veranstalteter Junggesellenabschied endete bitter, nachdem die Polizei eine Razzia durchführte und 14 Personen festnahm.

Eine Gruppe junger Männer versammelte sich in einer im Industriegebiet gelegenen Fabrik, um einen Junggesellenabschied für den Bräutigam zu veranstalten, der angeblich der Sohn des Fabrikbesitzers war.

Im Laufe der Nacht schossen mehrere Männer mit verschiedenen Schusswaffen in die Luft.

Daraufhin folgte ein Polizeieinsatz in der Fabrik, bei dem 14 Personen festgenommen wurden.

Die jungen Männer wurden nach dem Verhör wieder entlassen.

Die umstrittene Tradition des in die Luft Schießens, die oft während Hochzeits- oder Beschneidungsfeiern und nach sportlichen Erfolgen in der Türkei praktiziert wird, ist gesetzlich untersagt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen