Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter festgenommen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Ein Gericht in der türkischen Hauptstadt Ankara stellte am Dienstagmorgen Haftbefehle gegen 63 Personen im Rahmen einer Untersuchung gegen ehemalige Mitarbeiter des türkischen Nachrichtendienstes (MIT) mit Verbindungen zum Gülenisten-Terrorkult (FETÖ) aus.

In einer schriftlichen Erklärung hieß es, dass 18 der Verdächtigen hochrangige FETÖ-Mitglieder seien, die für das MIT-Personal verantwortlich gewesen waren.

Nach dem Gerichtsbeschluss seien in 21 Provinzen zeitgleiche Razzien durchgeführt worden. Die festgenommenen 45 ehemaligen MIT-Agenten wurden bereits nach dem tödlichen Putschversuch des vergangenen Jahres am 15. Juli aufgrund von Verbindungen zur FETÖ vom Dienst suspendiert.

Berichten zufolge verhaftete die Polizei neun der Verdächtigen in Ankara. Interne MIT-Untersuchungen hatten geheime Verbindungen zwischen FETÖ und 87 Agenten aufgedeckt, die anschließend aus dem Amt entlassen wurden. Im Nachhinein reichte die MİT strafrechtliche Beschwerden gegen 52 ehemaligen Agenten ein.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen