Aus Kirche gestohlene Artefakte im Südosten der Türkei beschlagnahmt

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
IHA

Zahlreiche historische Artefakte aus der byzantinischen Epoche, die vermutlich aus einer orthodoxen Kirche in der Schwarzmeer-Provinz Trabzon gestohlen worden waren, sind am Dienstag während einem Polizeieinsatz in der südöstlichen Provinz Adıyaman beschlagnahmt worden.

Insgesamt neun Teile in verschiedenen Größen mit Ikonografien von Priestern und der heiligen Mutter Maria sowie vier Metallkruzifixen und acht verschiedenen Metallikonen wurden während der Operation beschlagnahmt, wie die Anti-Schmuggel-Einheit in Adıyaman bekannt gab.

Auch ein Verdächtiger sei im Zusammenhang mit dem Diebstahl festgenommen worden.

In der Türkei werden jährlich tausende Razzien und Operationen gegen Schmugglerbanden durchgeführt, um den illegalen Verkauf von historischen Objekten zu verhindern, die als Sinnbild des reichen kulturellen Erbes der Türkei gelten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen