Fastenbrechen: Türkische Hilfsorganisation verteilt Mahlzeiten an Familien in Gaza

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 19.05.2018 13:08
AA

Das Türkische Präsidium für Internationale Kooperation und Koordination (TIKA), dass weltweit für Bedürftige im Einsatz ist, hat anlässlich der am Mittwoch angefangenen Fastenzeit (Ramadan)s Mahlzeiten an 1.000 Familien im abgesperrten Gazastreifen verteilt.

Der Erklärung von TIKA zufolge wird die Organisation während des gesamten Fastenmonats, im Gazastreifen Mahlzeiten zum Fastenbrechen (Iftar) verteilen.

Die ersten Hilfsgüter wurden an die Bewohner an die bedürftigen Bewohner des Dorfes Hajar al-Dik im südöstlichen Gazastreifen verteilt. Die Hilfen erreichten auch die Unterkünfte, die TIKA dort errichtet hatte.

TIKA hat dort bisher 320 Häuser für jene Bewohner errichtet, die bei den israelischen Zerstörungsangriffen von 2014 ihre Häuser verloren hatten. Bei dem Angriff waren mehr als 2.300 Palästinenser – di meisten davon Zivilisten – ums Leben gekommen.

Im vergangenen Jahr waren die fertiggestellten Häuser offiziell an das palästinensische Ministerium für öffentliche Bauten und Siedlungen im Gazastreifen übergeben worden.

Laut Palästinas offizieller Statistikagentur erreichte die Armutsrate in Gaza im vergangenen Jahr 53 Prozent. Mindesten 250.000 Menschen, von den rund zwei Millionen Einwohnern, sind von Arbeitslosigkeit betroffen.

Die anhaltende israelische Blockade, die 2006 verhängt wurde, wird als Hauptgrund für die wirtschaftliche Stagnation gesehen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen