Türkei: 764 Kilometer-Teil der Grenzmauer zu Syrien fertiggestellt

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht
DHA

Die Türkei hat den Bau eines 764 Kilometer langen Abschnitts der Schutzmauer entlang der Grenze zu Syrien fertiggestellt.

Die staatliche Wohnungsbaubehörde TOKI übernahm hierbei einen 564 Kilometer langen Abschnitt, während die Gemeindeverwaltungen in den Grenzprovinzen die restlichen 200 Kilometer errichteten.

Ankara hat das Bauprojekt 2015 gestartet. Die Mauer soll insgesamt 826 Kilometer lang werden und nach Fertigstellung den Grenzschutz auf ein Maximum anheben, um so Schmuggler und Terroristen vor dem Grenzübertritt abzuhalten.

Die Türkei teilt mit Syrien eine 911 Kilometer lange Grenze.

Die Mauer verläuft durch die Grenzprovinzen Şanlıurfa, Gaziantep, Kilis, Hatay, Mardin und Şırnak.

Der Schutzwall wird durch koordinierte Minenfelder und tiefe Gräben verstärkt und ist mit Stacheldraht und Stahlzäunen umgeben. Soldaten überwachen das Gebiet von Wachtürmen aus entlang der Grenzmauer, während gepanzerte Militärfahrzeuge rund um die Uhr patrouillieren. Die Beobachtungstürme entlang der Grenzmauer sind 10 Kilometer voneinander entfernt, und in jedem der Türme sind permanent 10 Soldaten stationiert. Bisher wurden insgesamt 21 solcher Türme errichtet. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen werden 472 Kilometer der Grenze in der Nacht ausgeleuchtet, da Aktivitäten in Zusammenhang mit Schmuggel und illegalen Grenzübertritten zumeist in der Dunkelheit geschehen.

Die Grenze wird somit rund um die Uhr überwacht – zum Einsatz kommen neben Sicherheitskräften auch mit Kameras ausgestattete Drohnen. Laut behördlichen Angaben konnten durch den fertiggestellten Teil der Mauer illegale Aktivitäten an der türkischen Grenze bisher weitgehend verhindert werden.

Ebenfalls fast vollständig errichtet ist die geplante 144 km lange Mauer entlang der iranischen Grenze. Das Projekt wird auch hier von TOKI durchgeführt. Auch hier bedrohen Schmuggler und der PKK-Ableger im Iran PJAK die türkischen Grenzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen