Erdoğans Präsidentenmaschine vollzieht erste Landung auf neuen Istanbuler Flughafen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.06.2018 13:33
Aktualisiert 23.06.2018 16:58
AA

Das Flugzeug des Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan hat am Donnerstag die erste Landung am neuen Flughafen in Istanbul vollzogen. Die offizielle Eröffnung ist für den 29. Oktober angesetzt.


Das türkische Präsidentenflugzeug TC-TUR hob zunächst in der südöstlichen Provinz Gaziantep ab, wo Erdoğan zuvor eine Wahlkampfrede gehalten hatte. Die Präsidentenmaschine kam dann schließlich auf der 3.750 Meter langen und 60 Meter breiten Landebahn wieder zu Boden.

Der Verkehrsminister Ahmet Arslan hatte vor kurzem erklärt, dass Istanbul mit der Einweihung des neuen Flughafens im Oktober eine zentrale Rolle im Passagierverkehr spielen werde. Zudem würde sich die Millionenmetropole dadurch zu einem internationalen Knotenpunkt in der Logistik avancieren.

Nach Beendung der ersten Bauphase des neuen Flughafens, die 42 Monate in Anspruch genommen hat, werden 90 Millionen Passagiere jährlich befördert. Es sind dann bereits täglich bis zu 3.500 Abflüge und Landungen möglich.

Der Flughafen verfügt über ein Parkbereich mit 25.000 Stellplätzen, 143 Einstiegsbrücken, ein 42 Kilometer langes Gepäcktransportsystem sowie eine Frachtkapazität für 5,5 Millionen Tonnen.

Arslan kündigte an, der neue Flughafen werde 73 Milliarden TL (15,35 Milliarden USD) für die türkische Wirtschaft generieren und mehr als 225.000 Arbeitsplätze schaffen. Er betonte, dass der Luftfrachtsektor weltweit an Bedeutung gewinnt. Istanbul werde hierbei zukünftig eine zentrale Rolle spielen.

Nach Fertigstellung wird der neue Istanbuler Flughafen der größte der Welt sein - und nach Abschluss der letzten Ausbaustufe eine Kapazität für 150 Millionen Fahrgästen bieten. Dies könnte noch auf 200 Millionen Passagiere pro Jahr erweitert werden.

Das neue Flughafenprojekt war gestartet worden, um die fehlenden Kapazitäten in den beiden bestehenden Flughäfen Istanbuls auszugleichen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen