Zeitungsbericht: Apple-Watch zeichnete Folter und Ermordung Khashoggis auf

REUTERS
ISTANBUL
Veröffentlicht
EPA

Aufzeichnungen der Apple-Watch des prominenten saudiarabischen Journalisten Dschamal Khashoggideuten einem Medienbericht zufolge darauf hin, dass er gefoltert und ermordet wurde.

"Der Zeitraum, in dem Khashoggi verhört, gefoltert und ermordet wurde, wurde von der Apple-Watch aufgenommen", berichtete die Zeitung "Sabah" am Samstag unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Die Uhr habe die Daten auf Khashoggis iPhone überspielt, das die Verlobte des Journalisten beim Warten vor dem saudiarabischen Konsulat in Istanbul bei sich gehabt habe. Die Ermittler gingen davon aus, dass Khashoggidie Aufnahmefunktion aktiviert habe, ehe er am 2. Oktober die diplomatische Vertretung betreten habe. Der Regimekritiker, der sich Unterlagen für seine Hochzeit besorgen wollte, ist seither verschwunden.

Nach Khashoggis Tod hätten saudiarabische Geheimagenten bemerkt, dass die Aufnahme weiter laufe, berichtete die Zeitung. Sie hätten Khashoggis Fingerabdruck benutzt, um das Telefon zu entsperren, und einige, aber nicht alle Daten gelöscht. Die Aufnahmen seien später auf Khashoggis Handy gefunden worden. Die türkische Polizei geht davon aus, dass der Journalist im Konsulat ermordet wurde. Die Regierung in Riad weist diesen Vorwurf zurück.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen