Türkische Exporte und Außenhandelsvolumen steigen im Juni

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht 29.07.2016 14:24
Aktualisiert 29.07.2016 14:30
IHA

Die türkischen Exporte stiegen im Juni um 8,1 Prozent und das Handelsdefizit weitete sich um 5 Prozent aus, aufgrund der steigenden Importe, laut den am Freitag veröffentlichten Angaben des türkischen Statistikinstituts (TurkStat).

Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich der Defizit im Juni von 6,24 Milliarden Dollar auf 6,55 Milliarden Dollar.

Exporte stiegen um knapp 8 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar, während die Importe ebenfalls einen Anstieg von 7 Prozent hatten, berichtet TurkStat.

Im Juni exportierte die Türkei Waren und Dienstleistungen im Wert von 1,22 Milliarden Dollar nach Deutschland, gefolgt von Großbritannien (1,1 Milliarden) und Italien (717 Millionen). Importe aus China betrugen 2,6 Milliarden Dollar und 2,3 Milliarden aus Deutschland.

In der ersten Hälfte von 2016 fielen die Exporte um 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Importe um 6,7 Prozent sanken, was zu einer 16-prozentigen Verringerung des Außenhandels auf 28 Milliarden Dollar bringt.

„Obwohl unser Außenhandels-Defizit im Juni um 5 Prozent stieg, fiel der Defizit im Jahresvergleich um 16 Prozent", sagte der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi am Freitag.

Zeybekçi gab bekannt, dass die Exporte im Juni in die EU um 13,8 Prozent stiegen. „Der EU-Anteil unserer Exporte nähert sich zu 50 Prozent inmitten der anhalten Unsicherheit der Volkswirtschaften in Europa", fügte er hinzu.

„Mit den Reformen für Exporte und den Anreizen für weitere Investitionen, wird unsere Wirtschaft auf den globalen Märkten glänzen", sagte Zeybekçi.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen