Gabriel: TTIP-Verhandlungen sind de facto gescheitert

DPA
BERLIN
Veröffentlicht 28.08.2016 15:00
Aktualisiert 29.08.2016 12:30
Reuters

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hält das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA für gescheitert.

"Die Verhandlungen mit den USA sind de facto gescheitert, weil wir uns den amerikanischen Forderungen natürlich als Europäer nicht unterwerfen dürfen", sagte Gabriel im ZDF-"Sommerinterview".

Das geplante Abkommen zwischen der EU und Kanada, Ceta, verteidigte Gabriel dagegen. Er beklagte, dass dies oft verwechselt werde mit dem TTIP-Abkommen. Am 17. September sind in deutschen Städten Demonstrationen gegen Ceta und TTIP angekündigt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen