Deutsche Bank: Aktie fällt auf unter zehn Euro

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.09.2016 12:50
Aktualisiert 03.10.2016 17:24
AFP

Als Reaktion auf die Krise der Bank fiel die Aktie der Deutsche Bank am Freitagmorgen zeitweise auf ein Rekordtief von 9,93 Euro. Einem internen Dokument der Bank zufolge, sollen mindestens zehn Hedgefonds Gelder abgezogen wurden und so den drastischen Tiefgang der Aktie verursacht haben.

Die Forderung des US-Justizministeriums von rund 14 Milliarden Dollar beförderte die Bank in die Krise, dass sich diese nicht in der Lage sah die Forderungen zahlen zu können.

Dennoch rief Deutsche-Bank-Chef John Cryan seine Mitarbeiter auf, Ruhe zu bewahren: „Unsere Bank ist Gegenstand heftiger Spekulationen geworden, immer neue Gerüchte führen dazu, dass unser Aktienkurs inzwischen heftigen Ausschlägen unterliegt", erklärte er in einem Schreiben an die Mitarbeiter, nach Angaben von Reuters.

Weiterhin betonte er, dass die derzeitige kein Grund sei, um an der Stabilität der Bank zu zweifeln: „Zu keinem Zeitpunkt in den vergangenen zwei Jahrzehnten war die Deutsche Bank, was ihre Bilanz angeht, so sicher wie heute."

Analysten selber schätzen den Kurssturz für übertrieben. Credit Suisse sieht den Sturz für ungerechtfertigt an. Das Institut belässt das Kursziel bei 13 Euro, das sind 30 Prozent über dem aktuellen Niveau.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen