Chinesischer TV-Sender plant Investition in der Türkei

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 01.06.2017 17:40
AA

Der Riese des Digitalfernsehens „StarTimes Media Group", der Inhalte und exklusiven Service für mehr als 300 Radio-und Fernsehsender in Afrika bietet, bereite sich in der Türkei auf Investitionen vor, sagte der internationale Marketingdirektor des chinesischen Unternehmens Wang Jin am Dienstag.

Wang stellte fest, dass sich die chinesischen Beziehungen mit der Türkei infolge der Initiative „Neue Seidenstraße" erheblich entwickelt hätten.

„Nach den notwendigen Analysen wollen wir unsere neuen Technologien in die Türkei bringen. Die Türkei ist ein wichtiges Land für uns und die türkischen TV-Serien könnten mehrere Länder erreichen, wenn man sie auf unseren Fernsehkanälen ausgestrahlten würde", sagte Wang.

„StarTimes" suche in der Türkei eine strategische Partnerschaft und werde auch nur dann investieren werde, wenn ein solcher Partner gefunden wird.

„Im Jahr 2002 hat sich unser Unternehmen nach Afrika geöffnet. Wir haben jetzt in mehr als 30 afrikanischen Ländern Unternehmen, darunter in Kenia, Nigeria, Uganda und Mosambik, wo wir die Digitalisierung erleichtern", so Wang.

Er fügte hinzu, dass „StarTimes" fast 4.000 Mitarbeiter hätte, von denen 3.000 in Afrika ansässig wären. Das Unternehmen habe Erfahrungen auf dem Kontinent.

Laut türkischen Behörden ist das Unternehmen in der Türkei erwünscht. Man hofft auf Investitionen, einen größeren Konkurrenzkampf, der sich zugunsten des Angebotes auswirken würde und einen Technologietransfer. Die Verhandlungen sind aktuell noch am Laufen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen