MÜSIAD eröffnet 3 neue Niederlassungen in den Niederlanden

ŞEYMA ERAZ @seymaeraz
ISTANBUL
Veröffentlicht 04.12.2017 18:15
AA

Der „Verein Unabhängiger Unternehmer und Industrieller" (MÜSİAD) eröffnete am Samstag in den drei niederländischen Städten - Den Haag, Rotterdam und Utrecht - jeweils eine neue Niederlassung.

MÜSİAD-Vorsitzender Abdurrahman Kaan erklärte bei der Einweihungszeremonie in Den Haag, dass man nach der politischen Krise mit den Niederlanden, die im März im Vorfeld des türkischen Verfassungsreferendums ausgebrochen war, nun erneut mit den zwischenstaatlichen Wirtschaftsverhandlungen begonnen haben.

Damals hatten die niederländischen Behörden die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya daran gehindert, das türkische Konsulat in Rotterdam zu betreten und im Namen der türkischen Regierung Auftritte abzuhalten.

Er kündigte an, ein neues Kapital aufschlagen zu wollen.

„Ministerpräsident Binali Yıldırım hatte kürzlich erklärt, dass die Regierung entschlossen sei, die Beziehungen zu Europa zu verbessern und das Ziel eines baldigen EU-Beitritts zu erreichen. Dies zeigt unseren guten Willen. Nun wollen wir sehen, dass unsere guten Absichten von den europäischen Politikern reflektiert werden."

Mit Blick auf die Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden stellte Kaan fest, dass die von der Türkei in den Niederlanden getätigten Direktinvestitionen zwischen 2002 und 2016 insgesamt 10,21 Milliarden US-Dollar betragen haben.

Zurzeit leben in den Niederlanden etwa 25.000 türkische Unternehmer. Laut dem Vorsitzenden der Amsterdam-Niederlassung von MÜSİAD, Ümit Akbulut, beträgt der Beitrag dieser Unternehmen zur niederländischen Wirtschaft etwa 12,5 Milliarden US-Dollar.

Während das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern im Jahr 2002 rund 2,4 Milliarden US-Dollar betrug, stieg es 2016 auf 6,7 Milliarden US-Dollar an.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen