IWF prognostiziert der Türkei ein Wirtschaftswachstum von 4 Prozent

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
DPA

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Wachstumsprognose für die Türkei im aktuellen Jahr um 0,5 Prozentpunkte auf 4 Prozent erhöht.

Der IWF erklärte zudem, dass die Wirtschaft der Türkei im Jahr 2017 um 7 Prozent gewachsen ist. Dieses Wachstum habe „weit über dem Potenzial" gelegen.

„Im Jahr 2017 gab es einen beträchtlichen Kreditimpuls - angetrieben durch staatliche Kreditgarantien - der von der Wirtschaft unterstützt wurde, zu einer Zeit, als die Inlandsnachfrage schwach zu sein schien. Die Exporte stiegen aufgrund einer stärkeren Auslandsnachfrage vor dem Hintergrund einer schwächeren Türkischen Lira ", so der IWF in einer Erklärung.

Der IWF erwarte in diesem Jahr „etwas Mäßigung" beim Wachstum der Türkei, dies werde den „schwächer getriebenen Impuls der Politik" reflektieren.

Die Wirtschaft der Türkei war 2017, im ersten Quartal um 5,2 Prozent, im zweiten Quartal um 5,1 Prozent und im dritten Quartal um 11,1 Prozent gewachsen.

Für 2017 hatte man ein Wachstum von rund 7 Prozent erwartet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen