Türkei: Inflation im Mai auf 12,15 Prozent gestiegen

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht 04.06.2018 13:06
Aktualisiert 05.06.2018 12:40
DHA

Die Verbraucherpreise der Türkei sind nach Angaben des Türkischen Statistikinstituts (TurkStat) im Mai im Jahresvergleich auf 12,15 Prozent gestiegen.

Die Inflationsrate lag im April noch bei 10,85 Prozent.

Die Kernrate der Preisentwicklung, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Nahrungsmittel herausgerechnet werden, lag im Mai bei 12,64 Prozent.

Den größten Preisanstieg auf jährlicher Basis gab es mit 20,02 Prozent in der Kategorie Transport, gefolgt von der Kategorie Möbel und Haushaltsgeräte mit 16,87 Prozent.

Den größten Preisanstieg auf monatlicher Basis gab es mit 5,21 Prozent in der Kategorie Kleidung und Schuhe.

Laut Vize-Ministerpräsident Mehmet Şimşek wurde der Inflationsanstieg durch die ungünstigen Währungskurse und Ölpreise verursacht. Dies soll die Inflationsrate um mehr als vier Prozent beeinflusst haben.

Zuletzt hatte die türkische Notenbank ihre Geldpolitik verändert und konnte den negativen Kursverlauf der Lira vorerst stoppen. Die Währungshüter vereinfachten ihre bisher sehr unübersichtliche Geldpolitik, indem sie den zentralen Leitzins wechselten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen