Türkei: Wirtschaft wächst im ersten Quartal um 7,4 Prozent

DAILY SABAH MIT REUTERS
ISTANBUL
Veröffentlicht
Archiv

Die türkische Wirtschaft ist im ersten Quartal kräftig gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt legte um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Türkische Statistikinstitut (TurkStat) am Montag bekanntgab.

Viele Ökonomen hatten lediglich mit 7,0 Prozent gerechnet. Im vergangenen Jahr war die Türkei wegen der guten Entwicklung in Industrie und Baubranche mit 7,4 Prozent so kräftig gewachsen wie seit 2013 nicht mehr. Das selbst gesteckte Wachstumsziel für dieses Jahr von 5,5 Prozent könne übertroffen werden, erklärte das Wirtschaftsministerium nun.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der letzten drei Monate stieg laut Daten der TurkStat zugleich auf rund 792,7 Milliarden türkische Lira (148,5 Milliarden Euro) an.

Das BIP der Türkei betrug im vergangenen Jahr 3,1 Billionen türkische Lira (581 Milliarden Euro), gegenüber 2,6 Billionen Lira (487 Milliarden Euro) im Jahr 2016.

Nach der Bekanntgabe der Zahlen erklärte Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf seinem offiziellen Twitter-Account, dass die Türkei in Bezug auf der Wachstumsrate den ersten Platz der OECD-Länder belege. Unter den G20-Ländern sei die Türkei auf Platz zwei. „Nachdem wir 2017 eine Wachstumsrate von 7,4 Prozent erreicht hatten, haben wird im Jahr 2018 einen schnellen Start hingelegt", twitterte Erdoğan. Aller „wirtschaftlichen Angriffe" zu trotz werde die Türkei weiterhin ein starkes Wachstum auf solider Grundlage anstreben.

Die internationale Ratingagentur Moody's hatte Ende Mai die Wachstumsprognose für die Türkei im Jahr 2018 von 4 Prozent auf 2,5 Prozent herabgestuft. Die Weltbank erhöhte ihre Prognose für dieses Jahr von 3,5 Prozent auf 4,5 Prozent.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen