Türkei: Außenhandelsdefizit sinkt im Juni-Vergleich um 9,1 Prozent

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
Archiv

Das Außenhandelsdefizit der Türkei ist im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,1 Prozent gesunken. Dies gab das Türkische Statistikinstitut (TurkStat) in einem Bericht am Dienstag bekannt.

Damit beläuft sich das Außenhandelsdefizit im Juni auf rund 5,5 Milliarden US-Dollar. Im gleichen Zeitraum von 2017 hatte das Defizit noch bei 6 Milliarden US-Dollar gelegen.

Die Exporte verzeichneten im selben Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 1,3 Prozent und belaufen sich aktuell auf 12,95 Milliarden US-Dollar. Dem gegenüber steht ein noch stärkerer Rückgang bei den Importen, die um 3,8 Prozent auf 18,45 Milliarden US-Dollar zurückgingen.

In Rückblick auf die letzten sechs Monate stiegen die Exporte um 6,3 Prozent auf 82,2 Milliarden US-Dollar an. Aber auch die Importe stiegen im selben Zeitraum an -um 13,5 Prozent auf fast 123 Milliarden US-Dollar.

Das Außenhandelsdefizit beläuft sich seit Jahresbeginn auf 40,7 Milliarden Dollar - ein Anstieg von 31,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Die Exporte in die EU stiegen im Juni um 4,4 Prozent auf 6,63 Milliarden US-Dollar an - im Mai 2016 waren es noch 6,23 Milliarden.

Deutschland ist in der aktuellen Statistik der größte Exportmarkt für die Türkei im Juni (1,3 Mrd. $), gefolgt von Großbritannien (882 Mio. $), Italien (815 Mio. $) und den USA (627 Mio. $).

Die meisten Importe bezog die Türkei im gleichen Zeitraum aus China (1,83 Mrd. $), gefolgt von Russland (1,79 Mrd. $), Deutschland (1,7 Mrd. $) und den USA (1,14 Mrd. $).

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen