Türkei: Haselnussexporte um 21,6 Prozent gestiegen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Die Türkei hat fast 287.000 Tonnen Haselnüsse während der diesjährigen Export-Saison ins Ausland verkauft und einen Umsatz von 1,78 Milliarden US-Dollar erzielt. Dies gab der Verband der Exporteure von Haselnüssen und Haselnussprodukten am Schwarzenmeer (KFMIB) am Montag bekannt.

Das Exportvolumen zwischen September 2017 und August 2018 stieg im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr um 21,6 Prozent.

KFMIB-Chef Edip Sevinç erklärte, dass Haselnussexporte für die Türkei von großer Bedeutung seien, da der Sektor damit Devisen ins Land hole. So seien auch Importe in diesem Bereich nicht mehr nötig.

Außerdem schaffe der Haselnusssektor auch viele Arbeitsplätze in der Schwarzmeerregion und sei daher für die Türkei „unersetzlich", so Sevinç.

Rund 75 Prozent der Haselnussexporte der Türkei wurden in dieser Saison in EU-Länder geliefert. Die Einnahmen daraus beliefen sich hier auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar.

Laut Angaben von KFMIB fiel, der Wert der Exporte im Vergleich zum Vorjahr um 5,3 Prozent – trotz gestiegenem Verkaufsvolumen.

Die Türkei hatte in der Exportsaison 2016-2017 fast 236.000 Tonnen Haselnüsse verkauft und konnte damit Exporteinnahmen von etwa 1,88 Milliarden US-Dollar erzielen.

Die Türkei ist der weltweit größte Exporteur von Haselnüssen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen