Neue Funde zu Zwergmenschen „Hobbits“

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 16.06.2016 17:29
Aktualisiert 17.06.2016 18:09
Neue Funde zu Zwergmenschen „Hobbits“

Auf einer Insel in Indonesien haben schon vor 700.000 Jahren die Vorfahren der „Hobbits" getauften Zwergmenschen Homo florensiensis gelebt. Das ergab die Analyse von ein paar Zähnen und Knochen eines Erwachsenen und zweier Kinder, die letzte Woche Mittwoch in der Fachzeitschrift „Nature" veröffentlicht wurde.

„Der Hobbit war echt", sagte Adam Brumm von der Griffith University im australischen Queensland, einer der Autoren der Studie.

Die „Hobbits" seien „eine eigene menschliche Spezies gewesen, verschieden von uns, und sie existieren heute nicht mehr auf dem Planeten", sagte Brumm. Die neuen Fossilien waren vor zwei Jahren im Inselinneren ausgegraben worden.

Am meisten überrasche, dass die zuletzt ausgegrabenen „Hobbits" nicht größer gewesen seien als ihre Nachkommen, die 600.000 Jahre später lebten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen