In Deutschland entwickelter Roboter-Maulwurf gräbt auf dem Mars

DPA
BREMEN
Veröffentlicht 02.03.2019 12:49
DPA

Auf dem Mars hat sich ein in Deutschland entwickelter Roboter vollautomatisch in den Boden gehämmert.

Der Marsmaulwurf mit dem offiziellen Namen HP3 soll in den Inneren des Planeten vordringen - und helfen, einige Geheimnisse des Roten Planeten zu lüften.

Er sei in einer ersten Phase, die vier Stunden dauerte, mit 4000 Hammerschlägen etwa 18 bis 50 Zentimeter in den Marsboden eingedrungen, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt mit. Ziel des Experiments sei die Messung des Wärmestroms aus dem Marsinneren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen