Graffiti-Bild des toten Flüchtlingsjungen Aylan zerstört

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht 23.06.2016 15:35
Aktualisiert 24.06.2016 09:09
Foto: DPA/Andreas Arnold
Foto: DPA/Andreas Arnold

Das Bild des ertrunkenen zweijährigen Flüchtlingskindes Aylan Kurdi ging um die ganze Welt und erregte Aufsehen.

Der zweijährige Aylan ist auf der Flucht ertrunken

Als das Boot mit seiner Familie zwischen dem türkischen Bodrum und der griechischen Insel Kos umkippte.

Das Foto des toten Jungen ging um die ganze Welt

Künstler Oguz Sen und Justus Becker hatten Anfang März das Bild des flüchtenden syrischen Jungen Aylan Kurdi auf die Hafenmauer der Stadt Frankfurt gesprüht. Damit warben die Künstler für einen legalen Fluchtweg nach Europa.

Unbekannte übersprühen das Bild zu einem Großen Teil mit der Parole: „Grenzen retten Leben!"

Eine Sprecherin der Polizei teilte am Mittwochmorgen mit, dass das 20 mal 6 Meter große Wandbild, zu einem großen Teil von Unbekannten übersprüht und mit der Parole „Grenzen retten Leben!" und daneben „Fuck Antifa" überschrieben wurde. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen