Schweres Erdbeben erschüttert Italien

DAILY SABAH MIT DPA
ROM
Veröffentlicht 24.08.2016 09:08
Aktualisiert 24.08.2016 12:10
AFP

Das Erdbeben der Stärke 6,2 zerstörte Bergdörfer in Mittelitalien am Mittwoch. Mindestens 21 Menschen kamen ums Leben Dutzende wurden verletzt. Weitere Dutzende werden weiterhin vermisst.

Zwei Opfer wurden in dem kleinen Ort Amatrice aus den Trümmern geborgen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Der Bürgermeister sagte dem Nachrichtensender RaiNews24: «Die Hälfte des Ortes gibt es nicht mehr.» Zwei Tote in dem Ort Pescara del Tronto hatte die Polizei bereits am frühen Morgen bestätigt.

Außerdem sei eine Familie mit zwei kleinen Kindern unter den Trümmern, und es gebe kein Lebenszeichen, sagte der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Accumoli dem Sender RaiNews24.

Das Erdbeben von einer Stärke von mehr als 6 hatte um etwa 3.30 Uhr die gesamte Region zwischen Umbrien, Latium und den Marken erschüttert und war auch in Rom zu spüren. Das Beben hatte nach Angaben des Geophysischen Instituts Potsdam eine Stärke von 6,1, das Zentrum lag in zehn Kilometern Tiefe. Die US-Erdbebenwarte USGS sprach von 6,2.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen