Ronaldo einigt sich in Steuersache mit spanischen Behörden

DPA
MADRID, Spanien
Veröffentlicht 15.06.2018 17:01
AFP

Einem Bericht der spanischen Zeitung «El Mundo» zufolge soll Fußballstar Cristiano Ronaldo seine Steuerprobleme mit der spanischen Justiz weitgehend geklärt haben. Der Portugiese soll bereit sein, eine Steuernachzahlung von mehreren Millionen zu leisten und eine Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung zu akzeptieren.

Allerdings fehle noch die Unterschrift des neuen Direktors der Steuerbehörde unter der Einigung, schrieb «El Mundo». Die Staatsanwaltschaft wirft Ronaldo vor, mehrere Millionen Euro Steuern am spanischen Fiskus vorbeigeschleust zu haben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen