Türkische Wissenschaftler: Lebensmittel beeinflussen menschliche DNA

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 25.09.2018 17:13
Aktualisiert 25.09.2018 17:30
Sabah Archiv

Türkische Forscher haben einen klaren Einfluss der durch Lebensmittel aufgenommenen microRNA auf die menschliche DNA herausgefunden. Dies kann laut Experten schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben.

MicroRNAs sind kleine nicht kodierte RNAs, die den Genausdruck regulieren und sowohl bei Tieren als auch bei Pflanzen zu finden sind.

Die Forscher Dr. Mehmet Gürbilek und Dr. Nejla Özer der Necmettin-Erbakan-Universität haben während ihren Untersuchungen 12 stillende Mütter über zwei Jahre beobachtet. Dabei wurde der Einfluss der konsumierten microRNA auf den menschlichen Körper genauer unter die Lupe genommen.

Gürbilek berichtet über die einzelnen Forschungsschritte folgendermaßen: „Wir haben microRNAs vor allem in den Lebensmitteln Reis, Sojabohnen, Äpfel und Weizen gefunden. Die microRNA vom Reis wurde im menschlichen Blut aber auch in der Muttermilch nachgewiesen.

„Wir haben zudem herausgefunden, dass die Aufnahme von genetisch modifizierten (GMO) Lebensmitteln über die Muttermilch an das Baby weitergegeben werden."

Pflanzliche und tierische microRNA, die durch die Nahrung aufgenommen wird, gelangt direkt ins Blut, ohne in kleinere Einheiten runtergebrochen zu werden.

Laut Gürbilek und Özer trägt die Studie zur aktuellen Forschung bei und bringt neue Ergebnisse mit sich. Die Pflanzliche microRNA habe eine positiven, als auch negative Wirkung auf die menschliche DNA – jedoch ohne strukturellen Verfall auszulösen. „Die Nahrung, die wir zu uns nehmen, beeinflusst die Funktionsweise der DNA".

Die Studie hat auch neue Ergebnisse zum Thema Entstehung von Tumoren und die Verbreitung im Körper herausgefunden. Es wird darin empfohlen, die Forschung in dem Bereich weiter voranzutreiben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen