Neue CIA-Strategie und Transformation der USA

Veröffentlicht

Kurz bevor US-Präsident Donald Trump vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprach, verteilte sein nationaler Sicherheitsberater, John Bolton, eine Broschüre an die Presseleute, welche einen Artikel aus der Verfassung der Vereinigten Staaten über die Souveränität des Landes enthielt. Damit sollte angedeutet werden, dass die USA alleine stünden. Dies impliziert wiederum, dass US-Präsident Trump beabsichtigt, sich von allen internationalen Abkommen und Allianzen fernzuhalten.

Es gibt ein berühmtes Sprichwort: "Ich kann mich vor meinen Feinden schützen, aber wer schützt mich vor meinen Freunden?" In Zukunft werden sich Staaten eher vor den USA schützen wollen. Die USA stehen nahezu alleine - und haben kaum mehr Freunde oder Feinde.

Die Türkei wäre angesichts dieser Bestandsaufnahme nicht sonderlich erstaunt, wenn die USA die PKK sowie ihre syrischen Ableger an ihrer südlichen Grenze weiterhin bewaffnet. Wie kann ein Land seinen Verbündeten auf diese Art und Weise behandeln?

Nun wissen wir, was US-Präsidenten mit der Aussage "America first" meinte. Es wäre jedoch ein Fehler zu glauben, dass die US-Regierung - die kein anderes Land außer das eigene schätzt - die anderen Länder ignoriert. Obwohl die Trump-Regierung andere Staaten für nicht weiter wichtig hält, schätzt sie die US-Spione unter den Bürgern dieser Länder. So wie sie auch den vermeintlichen US-Spion Brunson schätzt – und für den die USA sogar die Beziehungen zur Türkei aufs Spiel setzten.

Dass Gina Haspel von Trump zur CIA-Chefin ernannt wurde, signalisiert zugleich einen Strategiewechsel des US-Nachrichtendienstes.

Haspel erklärte, dass sich die Spione und Analysten nun mehr auf die Sammlung von Informationen zu den schwierigsten und ernsthaftesten Themen konzentrieren würden. Im Fokus stünden daher primär die US-Rivalen.

Die CIA-Direktorin sagte zudem, dass das Anwerben und Beschäftigen von Offizieren mit Fremdsprachenkenntnissen zu ihren Prioritäten gehören werde. Hierbei setze man auf Rekruten, die Arabisch, Chinesisch, Persisch und Türkisch sprechen. Ich frage mich, ob diese Türkisch sprechenden Agenten dort oder hier bei uns beschäftigt sein werden.

Rechtlicher Hinweis: Alle veröffentlichten Beiträge sind Eigentum der Turkuvaz Medya Gruppe. Auch mit Angabe der Quelle ist es ohne Erlaubnis nicht gestattet, die kompletten Beiträge zu nutzen.
Lediglich das Zitieren einzelner Stellen ist unter Verwendung eines Hyperlinks gestattet. Für weitere Details bitte hier klicken.
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen