NRW-Innenministerium: Mops-Pfändung unrechtens

DPA
BERLIN, Deutschland
Veröffentlicht 02.03.2019 14:48
DPA

Die Stadt Ahlen gerät wegen ihrer Pfändung eines Mopses immer stärker unter Druck.

Eine Sprecherin des nordrhein-westfälischen Innenministeriums sagte der «Rheinischen Post»: «Um Geldforderungen einzutreiben, können zwar auch Tiere gepfändet werden, Haustiere jedoch grundsätzlich nicht.»

Mops «Edda» war gepfändet worden, weil die betroffene Familie nach Angaben der Stadt bei der Kommune hohe Schulden hat. Ein städtischer Mitarbeiter hatte den Hund über seinen privaten Ebay-Account verkauft.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen