Niederländischer Partei-Chef Wilders bedauert, dass Putsch fehlschlug

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 15.09.2016 16:24
Aktualisiert 15.09.2016 16:26
AFP

Der niederländische anti-islamische PVV-Chef Geert Wilders sagte, er bedauere das Fehlschlagen Putschversuchs in der Türkei und behauptete, dass jedes Militär-Regime besser als Präsident Recep Tayyip Erdoğan sei.

In einer besonderen Sitzung des Parlaments am Dienstag diskutierten die niederländischen Abgeordneten den vereitelten Putschversuch, wobei 240 Menschen ums Leben kamen. Der Kommentar des Vorsitzenden der Partei für die Freiheit (PVV) Geert Wilders gegen die gewählte Regierung entfachte eine hitzige Diskussion über demokratische Werte.

Sybrand van Haersma Buma, der Vorsitzende des Christlich-Demokratischen Aufrufs, reagierte sofort nachdem Wilder sagte: „Es ist bedauerlich, dass der 15. Juli-Putschversuch nicht erfolgreich war."

Buma konterte mit: „Dieser Ort repräsentiert die Demokratie und Erdoğan ist der gewählte Regierungschef, ob Sie dies mögen oder nicht. Der Putschversuch wurde gegen eine gewählte Regierung durchgeführt, was hätten Sie erwartet, wenn sie erfolgreich wären?"

Wilders sagte, dass er eine Welt ohne Erdoğan lieben würde und behauptete, dass der eigentliche Putsch von dem türkischen Präsident persönlich ausgeübt und immer noch weitergeführt würde.

„Jedes militärische Regime ist besser als Erdoğan als Regierungschef", sagte der niederländische Abgeordnete.

Wilders sagte, dass der erste offizielle Türkei-Besuch von europäischen Ländern nach dem Putsch des 12. Septembers 1980 von dem Christlich-Demokratischen Aufrufs abgestattet wurde, woraufhin er Buma als „Scheinheiligen" beschuldigte.

Doch alle anderen rechtsgerichteten Abgeordneten, bis auf Wilders, kritisierten den Putschversuch als „unakzeptabel".

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen