Rechtsextreme greifen Moschee in Niederlande an

ANADOLU AGENTUR
VENLO
Veröffentlicht
AA

Die Baustelle der „Tevhid" Moschee in der niederländischen Stadt Venlo wurde am Samstag zum Ziel von der rechtsextremen Gruppe „Identitair Verzet". Die Gruppe hing Plakate mit anti-islamischen Sprüchen auf das Dach der Moschee.

Chef der Tevhid-Moschee Ahmet Dursun sprach mit der Nachrichtenagentur Anadolu und sagte, es seien viele rechte Extremisten in ihrer Nachbarschaft, aber einen solchen Angriff hätten sie nicht erwartet.

„Wir haben Gespräche mit dem Bürgermeister und einigen anderen Beamten geführt. Sie unterstützen uns", sagte er und fügte hinzu: „Wir werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, damit wir solche Vorfälle nicht wieder erleben müssen."

Die rechtsextreme Gruppe, die sich zur Tat bekannte, hing Banner mit der Aufschrift in sowohl Türkisch als auch Niederländisch: „Bleibt fern! Die Niederlande gehört zu uns. Wir wollen keine Moschee und Muslime in unserer Nachbarschaft". Sie teilten auch Fotos von den Plakaten auf den sozialen Medien und behaupteten, dass sie die Moschee „besetzt" hätten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen