Israel tötet 21-jährige Sanitäterin im Gazastreifen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 02.06.2018 11:50
Aktualisiert 02.06.2018 11:52
Israel tötet 21-jährige Sanitäterin im Gazastreifen

Die 21- jährige freiwillige Sanitäterin Razan al-Najjar ist am Freitag von israelischen Soldaten erschossen worden. Diese hatten sie auf Brusthöhe getroffen.

Laut Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums trug Najjar weiße Sanitäterbekleidung, als sie im südlichen Gazastreifen von den Scharfschützen erschossen wurde.

Bei den Protesten wurden außerdem mehr als 100 Personen verletzt - 40 davon durch scharfe Munition.

Das israelische Militär behauptete später in einer Erklärung, dass die palästinensische Demonstranten angeblich dem Grenzzaun zu nahe gekommen seien und die Truppen daraufhin erst reagiert hätten.

Die israelische Armee hatte nach den Angriffen auf palästinensische Zivilisten in den vergangenen Wochen die schwersten Luftangriffe seit dem Gazakrieg im Jahr 2014 geflogen. Die israelische Armee bombardierte dutzende Ziele von Widerstandsgruppen und Zivilisten im Gazastreifen.

Seit dem 30. März sind bei Demonstrationen im Gazastreifen mindestens 115 palästinensische Zivilisten von israelischen Polizisten und Soldaten erschossen worden – mehrere Tausend wurden verletzt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen