YPG-Angriff auf Dscharabulus: 1 Toter, 2 Verletzte

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 28.08.2016 14:55
YPG-Angriff auf Dscharabulus: 1 Toter, 2 Verletzte

Bei einem Raketenangriff der US-unterstützten YPG-Terrororganisation gegen zwei türkische Panzer im Einsatz gegen die Daesh kam ein Soldat ums Leben und drei wurden verletzt.

Die Opfer sind die ersten seit dem Beginn der Operation ‚Schild des Euphrat' am Mittwoch, um die Grenzregion von Terrororganisation beseitigen.

Militärkreisen zufolge wurden zwei türkische Panzer mit Kornet Anti-Panzer-Raketen in Nordsyrien beschossen. Die Panzer wurden sieben Kilometer südlich von Dscharabulus getroffen, wo die türkischen Streitkräfte der Freien Syrischen Armee (FSA) halfen, die Daesh aus der Region zu vertreiben. Die Raketen wurden aus den aktiven YPG-Bereichen gefeuert.

Ankara hat des Öfteren ihre Besorgnis über die Aktivitäten der PYD und ihren bewaffneten Volksschutzeinheiten (YPG) entlang der türkischen Grenze zum Ausdruck gebracht. Außerdem hält Ankara an ihrer Haltung fest, nicht zuzulassen, dass die PYD-Terrororganisation einen de facto Kurdenstaat in Nordsyrien gründet.

Trotz den stetigem Aufrufen der USA, dass die PYD sich in den Osten des Euphrat zurückziehen solle, hat die Terrorgruppe ihre Offensive gegen die türkischen Streitkräfte weitergeführt, inmitten den Kämpfen gegen die Daesh.

Die YPG – der syrische Zweig der terroristischen PKK – hat seit letzten Dezember ihre Dominanz im Westen des Euphrat ausgebaut, um ihre Präsenz in der Region zu verstärken, unter dem Vorwand gegen die Daesh zu kämpfen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen