Top-EU-Beamte geben zu FETÖ-Bedrohung nicht begriffen zu haben

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 15.09.2016 14:40
Aktualisiert 15.09.2016 14:42
AFP

Top-EU-Beamte räumten am Dienstag ein, dass der 28-Nationen-Block die Bedeutung des Gülenisten-Terrorkults nicht begriffen hatten und lobten den Mut der türkischen Bevölkerung im Kampf gegen den brutalen 15. Juli-Putschversuch.

Das Europäische Parlament (EP) diskutierte über die neuesten Entwicklungen und dem 15. Juli-Putschversuch in einer Sitzung am Dienstag. Der EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn sagte, dass die EU die Situation der türkischen Bürger verstehen sollte und fügte hinzu, dass die Türkei ein großes Land mit verschiedenen Elementen ist.

„Wir sollten für die politische und wirtschaftliche Stabilität in der Türkei arbeiten", sagte er. Hahn fügte hinzu, dass die EU nicht verstehen konnte, was für eine große Gefahr von FETÖ-Anführer Fethullah Gülen ausging. Er bat auch die Mitglieder des EPs zur Vorsicht die richtigen Worte zu nutzten, wenn sie über den Putschversuch des 15. Julis sprachen.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten Elmar Brok sprach auch in der Sitzung und sagte, dass die Türkei einen Krieg gegen die PKK und die Daesh zur selben Zeit führe. Er fügte hinzu, dass die EU die Schwierigkeiten der Türkei verstehen sollte.

Unterdessen begrüßte die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini die Sensibilität der türkischen Bürger gegenüber dem Schutz der Demokratie. „Eine Statue sollte in Erinnerung für den Willen des Volks errichtet werden", fügte sie hinzu.

Die EU wurde nach dem Putschversuch für ihre Gleichgültigkeit gegenüber den schockierenden Ereignissen scharf kritisiert. Es gab für eine lange Zeit keinen einzigen offiziellen Besuchen seitens der EU-Beamten. Nach dem ersten offiziellen Besuch äußerte die EU ihr Bedauern.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen