Präsident Erdoğan trifft Wladimir Putin in Sotschi

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
Präsident Erdoğan trifft Wladimir Putin in Sotschi

Präsident Recep Tayyip Erdoğan reiste am Montag von Istanbul nach Sotschi, dort wird er sich mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin treffen. Das Treffen wird sich hauptsächlich um den Syrien-Krieg und die geplante Syrien-Konferenz, den „Kongress der Völker Syriens" drehen.

Diplomatischen Quellen zufolge werden die beiden Staatsführer um 20:00 Uhr (Ortszeit) eine gemeinsame Pressekonferenz abhalten.

Russland hatte in den vergangenen Monaten zusammen mit dem Iran und der Türkei die Syrien-Gespräche in der kasachischen Hauptstadt Astana ins Leben gerufen. Diese schreiten aktuell schneller voran als der Genfer Friedensprozess unter Führung der UN.

„Alle Syrien-Angelegenheiten, einschließlich die Vorbereitungen für den „Kongress der Völker Syriens", [oder] der „Kongress des nationalen Dialogs", wie es jetzt genannt wird, werden besprochen", erklärte vergangene Woche der Kremlberater Yuriy Ushakow.

Seit Anfang 2011 steckt Syrien in einem verheerenden Bürgerkrieg. Jener begann als das Assad-Regime bei den Pro-Demokratie-Protesten mit äußerster Brutalität eingriff. Die Proteste waren Teil des „Arabischen Frühlings".

Seitdem wurden bei dem Syrien-Konflikt laut UN-Berichten mehr als 250.000 tausend Menschen getötet. Millionen Menschen wurden vertrieben und mussten aus ihren Heimatstädten oder gar aus ihrem Land flüchten. Das „Syrische Zentrum für Politikforschung" schätzt die Zahl der Todesopfer auf mehr als 470.000. Auch wurden während dem Bürgerkrieg Hunderte von Schulen, Krankenhäusern und Gebetsstätten zerstört.

Putin und Erdoğan werden in Sotschi auch über bilaterale Fragen reden. Beide Länder haben sich nach einer Eiszeit, weil türkische Kampfjets einen russischen Su-24 Bomber in der Nähe der syrischen Grenze abgeschossen hatten, wieder angenähert. Wie sich später herausstellte, war der Kampfjet von einem FETÖ-nahen Piloten geflogen worden.

Die Präsidenten haben sich dieses Jahr bereits mehrmals getroffen und die Beziehungen erneut gestärkt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen