Seehofer will „ganze Asylorganisation in Deutschland" ändern

REUTERS
BERLIN, Deutschland
Veröffentlicht 28.05.2018 11:56
Aktualisiert 28.05.2018 12:01
Reuters

Angesichts der Affäre um massenhaft zu Unrecht erteilte Asylbescheide in Bremen hat Bundesinnenminister Horst Seehofer eine komplette Neuordnung des Asylsystems in Deutschland gefordert. "Mein Masterplan ist fertig", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend im ZDF mit Blick auf die sogenannten Anker-Zentren für die Aufnahme, Prüfung und Abschiebung von Flüchtlingen und Migranten. Er werde den Plan kommende Woche mit einigen Politikern besprechen und dann wahrscheinlich übernächste Woche vorstellen. "

Mich bestärkt eher der Bremer Fall, dass wir diese ganze Asylorganisation in Deutschland verändern müssen und vor allem dafür sorgen müssen, dass es zu einer Begrenzung der Zuwanderung kommt", sagte Seehofer. Ohne Begrenzung werde man mit dem Problem nicht fertig.

Bremen habe deutlich macht, wie notwendig Ankerzentren seien. "Denn wir wollen in den Ankerzentren die Asylverfahren nicht nur schnell, sondern auch sicherer machen." Das könne man aber nur, wenn man alles neu organisiere. Die Ankerzentren sind sowohl beim Koalitionspartner SPD als auch in einigen Bundesländern umstritten. Die Union pocht darauf, um Verfahren zu beschleunigen und anerkannte Flüchtlinge erst dann auf die Kommunen zu verteilen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen