Tusk fordert von USA Wertschätzung für europäische Verbündete

AFP
BRÜSSEL
Veröffentlicht
Reuters

Vor dem Nato-Gipfel hat EU-Ratspräsident Donald Tusk von US-Präsident Donald Trump mehr Wertschätzung für die europäischen Partner gefordert. "Liebes Amerika, schätzen Sie Ihre Verbündeten, denn schließlich haben Sie nicht so viele", sagte Tusk am Dienstag nach der Unterzeichnung einer Erklärung zur verstärkten Zusammenarbeit von EU und Nato. Trump kritisiert die europäischen Verbündeten regelmäßig wegen aus seiner Sicht zu niedrigen Verteidigungsausgaben.

"Amerika hat keinen und wird keinen besseren Alliierten haben als Europa", sagte Tusk, der an der Spitze des Rats der 28 EU-Mitgliedstaaten steht. Diese gäben viel mehr für Verteidigung aus als Russland und genauso viel wie China.

"Ich glaube, Herr Präsident, Sie können keinen Zweifel haben, dass das eine Invesition in unsere gemeinsame europäische und amerikanische Sicherheit ist", sagte Tusk direkt an Trump gerichtet. Diese Aussage könne andererseits "nicht sicher über die Ausgaben von Russland und China" getroffen werden.

Tusk verwies auch darauf, dass die Europäer nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in New York und Washington als erste umfassend an der Seite der USA gestanden hätten. Und seit Jahren seien europäische Soldaten neben den US-Streitkräften in Afghanistan im Einsatz. 870 Europäer seien dabei gestorben.

Der EU-Ratspräsident forderte Trump auf, sich daran beim am Mittwoch in Brüssel beginnenden Nato-Gipfel zu erinnern und auch, wenn er wenige Tage später Russlands Präsident Wladimir Putin treffe. Die Zusammenkunft der beiden Staatschefs findet am 16. Juli in Helsinki statt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen