Trump attackiert Merkel erneut wegen Asylpolitik

AFP
WASHINGTON
Veröffentlicht 18.07.2018 11:09
Aktualisiert 19.07.2018 11:34
AFP

Wenige Tage nach ihrer Begegnung beim Nato-Gipfel hat US-Präsident Donald Trump erneut Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hart attackiert - diesmal wegen der Einwanderungspolitik. "Angela war ein Superstar, bis sie entschied, Millionen von Menschen ins Land zu lassen", sagte Trump in einem Interview des US-Fernsehsenders Fox News, das in Auszügen am Dienstag vorab veröffentlicht wurde.

Mit dieser Entscheidung habe sich die Kanzlerin selber "schlimm geschadet", merkte Trump an. Bis dahin sei sie in Wahlen noch "unschlagbar" gewesen. Trump hatte Merkel schon in der Vergangenheit für ihren Umgang mit der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 kritisiert. Damit habe sie ein "totales Desaster" angerichtet, sagte er beispielsweise im Wahlkampf.

Während seiner Europareise hatte der US-Präsident die Kanzlerin aber vor allem wegen der aus seiner Sicht zu niedrigen deutschen Verteidigungsausgaben und wegen der geplanten Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland kritisiert. Mit der Pipeline mache sich Deutschland zu einem "Gefangenen Russlands", wetterte er.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen