Festnahme: Schmuggler wollen 62 Migranten schleusen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 29.09.2016 11:14
Festnahme: Schmuggler wollen 62 Migranten schleusen

Die Polizei nahm am Mittwoch drei Menschenschmuggler im südwestlichen Bodrum in der Türkei fest. 62 Migranten sollen sie probiert haben illegal über die griechisch-türkische Grenze nach Griechenland zu schmuggeln.

Die türkische Küstenwache stoppte das verdächtig wirkende Boot, als es gerade von der Küste von Bodrum ablegen wollte. An Bord waren 62 Pakistaner und Afghanen. Das Boot steuerte demnach die Küste von Kos an.

Die drei Schmuggler, darunter auch eine schwangere Frau, sollen aus Georgien stammen. Sie wurden von der Polizei verhaftet und sollen nun an das Amt für Organisiertes Verbrechen übergeben werden.

Im vergangenen Jahr haben bereits tausende Menschen probiert das Ägäische Meer zu überqueren, um auf diesem Weg in Griechenland anzukommen.

Noch in diesem Jahr trat der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei in Kraft. Demnach werden illegal über die türkische Grenze in die EU eingereiste Migranten in die Türkei zurückgeschickt. Im Gegenzug unterstützt die EU die Türkei finanziell und nimmt legal eingewanderte Flüchtlinge direkt auf.

Nach Angaben der türkischen Küstenwache starben 2015 279 im Ägäischen Meer. Dennoch haben allein im August mehr als 3.000 Flüchtlinge die Griechischen Inseln durch das Meer erreicht, wie ein Sprecher der Vereinten Nationen mitteilte.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen