Präsident Erdoğan: Türkei gibt internationalen Investitionen Vorrang

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 03.08.2016 13:33
Aktualisiert 04.08.2016 16:00
AFP

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan sagte am Dienstag, dass die Türkei den internationalen Investitionen Vorrang gibt, und versicherte, dass die Regierung alle Maßnahmen ergreifen wird, um die Interessen der Anleger zu schützen. Er wies auch auf die schnelle Erholung der Börse und der türkischen Lira hin.

Erdoğan sagte, dass die makroökonomischen Indikatoren mit soliden Arbeitslosenquoten und Zinssätzen stark bleiben, trotz des gescheiterten Putschversuchs der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) am 15. Juli. Er fügte hinzu, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Wirtschaft ihr Jahreswachstumsziel von 4,5 Prozent erreichen wird. Die Währungsreserven in der Zentralbank der türkischen Republik (CBRT) bestehen aus mehr als 125 Milliarden Dollar, sagte der Präsident und wies somit darauf hin, dass die schnellen Maßnahmen der CBRT nach dem Putschversuch erfolgreich waren.

Erdoğan erklärte, dass die Türkei an den im Januar angekündigten Zielen des mittelfristigen Wirtschaftsprograms (MEP) engagiert arbeiten wird.

Laut dem MEP sieht die Regierung vor, das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2016 um 4,5 Prozent steigen wird, 2017 und 2018 um 5 Prozent. Die Inflationsrate soll 2016 bei 7,5 Prozent liegen, 2017 bei 6 Prozent und 2018 um 5 Prozent.

Der Präsident fügte hinzu, dass die Strukturreformen mit voller Geschwindigkeit ohne Unterbrechung durchgeführt werden. Die Regierung will die Arbeitsart der staatlichen Institutionen beschleunigen, ohne die normalen Funktionen der Wirtschaft zu stören.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen