Türkei: Exporte im Juli um 11,6 Prozent gestiegen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Die türkischen Exporte sind im Juli im Vergleich zum Vorjahrsmonat um 11,6 Prozent gestiegen – sie belaufen sich damit auf 14,08 Milliarden US-Dollar. Dies geht aus einem Bericht des Türkischen Statistikinstituts (TurkStat) hervor. Demnach sind im selben Zeitraum die Importe um 6,7 Prozent auf 20,06 Milliarden Dollar gesunken.

Somit sei das Außenhandelsdefizit im Juli um 32,6 Prozent auf 5,98 Milliarden Dollar gesunken, so TurkStat.

Die Exporte in die EU-Länder stiegen im selben Zeitraum um 14,7 Prozent auf 6,8 Milliarden Dollar an. Rund 48,7 Prozent der gesamten türkischen Exporte wurden an EU-Länder geliefert. Im gleichen Zeitraum 2017 lag der Anteil noch bei 47,4 Prozent.

Die Exporte nach Deutschland beliefen sich im Juli auf 1,2 Milliarden Dollar, während die Importe aus der Bundesrepublik einen Wert von 1,6 Milliarden Dollar erreichten.

Nach Deutschland folgen Großbritannien mit Exporten im Wert von einer Milliarde Dollar, die USA mit 850 Millionen und Italien mit 750 Millionen.

Im selben Zeitraum importierte die Türkei den größten Teil aus China mit 1,98 Milliarden Dollar gefolgt von Russland mit 1,89 Milliarden. Auf dem dritten Platz ist Deutschland (1,6 Mrd. $) gefolgt von den USA mit 1,12 Milliarden Dollar.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen