Abgasskandal: Audi-Chef Stadler vorübergehend festgenommen

REUTERS
FRANKFURT
Veröffentlicht
Abgasskandal: Audi-Chef Stadler vorübergehend festgenommen

Audi-Chef Rupert Stadler ist in der Dieselaffäre festgenommen worden. Ein Volkswagen-Sprecher sagte am Montag, Stadler sei am Vormittag von der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen worden. Der Haftprüfungstermin, der über eine mögliche Untersuchungshaft entscheide, dauere an. Wegen der laufenden Ermittlungen könne sich Volkswagen inhaltlich nicht zu dem Fall äußern. Für Stadler gelte weiterhin die Unschuldsvermutung.

Die Staatsanwaltschaft München bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen Stadler wegen Verdunkelungsgefahr vollzogen worden sei.

Die Staatsanwaltschaft München hatte vergangene Woche überraschend Stadlers Privatwohnung durchsucht und dies mit Betrugsverdacht in der Dieselaffäre begründet. Auch die Wohnung eines anderen amtierenden Audi-Manager war durchsucht worden. Stadler, der Audi seit 2007 lenkt, steht seit Bekanntwerden des Abgasskandals vor mehr als zweieinhalb Jahren massiv unter Druck. Am Nachmittag sollte der Aufsichtsrat von Volkswagen zu einer regulären Sitzung zusammenkommen. Dabei sollte auch der Fortgang der Diesel-Aufklärungen ein Thema sei.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen