Nordsyrien: Türkei plant Errichtung von Flüchtlingslagern

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht
Ein Flüchtlingslager des türkischen Roten Halbmonds im nordsyrischen Idlib. (DHA Foto)

Die Türkei hat die Errichtung von neuen Lagern für syrische Kriegsflüchtlinge in Nordsyrien angekündigt. Die Lager für 170.000 Menschen sollten in der Region Idlib und in dem Gebiet unter Kontrolle der türkischen Armee in Nordsyrien entstehen, sagte der türkische Außenamtssprecher Hami Aksoy am Dienstag. Der türkische Rote Halbmond und das türkische Katastrophenschutzamt Afad hätten mit den Vorbereitungen begonnen.

Die Türkei hat seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien mehr als drei Millionen Flüchtlinge aufgenommen, doch will sie künftig Vertriebene in Syrien selbst unterbringen. Ankara rechnet mit einer neuen Fluchtwelle infolge der türkischen Militäroffensive gegen den syrischen PKK-Ableger YPG im nordsyrischen Afrin. Die Region grenzt im Süden an die Provinz Idlib und im Osten an Gebiete unter Kontrolle der türkischen Armee.

Die türkischen Streitkräfte (TSK) haben am 20. Januar die „Operation Olivenzweig" gestartet, die sich gegen den syrischen PKK-Ableger, die „Volksschutzeinheiten" (YPG) richtet. Ziel der Operation ist die Schaffung von Sicherheit und Stabilität entlang der türkischen Grenzen und der Region sowie die Beseitigung von Terroristen zum Schutz der syrischen Bevölkerung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen