Außenminister Çavuşoğlu kritisiert Abzeichen-Begründung der USA

ANADOLU AGENTUR
ANTALYA
Veröffentlicht 27.05.2016 16:01
Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu (DHA Foto)

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu kritisierte am Freitag bei einer Pressekonferenz die amerikanischen Soldaten, die die Abzeichen der YPG trugen.

Nach der ersten Sitzung des 'Istanbuler Programms für die wenigsten entwickelten Ländern' in Antalya nannte Çavuşoğlu dieses Handeln als inakzeptabel.

„Das Tragen des Abzeichens einer terroristischen Organisation von unseren Verbündeten, der USA, die gegen den Terror kämpfen, ist nicht akzeptabel", sagte er.

„Unser Vorschlag ist es, dass sie auch die Abzeichen der Daesh, al-Nusra und Al-Qaida, während ihrer Operationen in den anderen Regionen von Syrien tragen sollten. Sie können auch die Abzeichen der Boko Haram tragen, wenn sie in Afrika sind", fügte er hinzu.

Çavuşoğlus Kommentare kamen nachdem einige Fotos von US-Truppen in Syrien auftauchten, auf denen sie YPG-Abzeichen auf ihren Uniformen trugen.

Die Fotos zeigen die Spezialeinheiten in der Nähe der Front der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) gegen die Daesh-Hochburg Raqqa. Mindestens ein Foto wurde angeblich in dem kleinen Dorf al-Fatisah geschossen, 25 Kilometer von der Stadt entfernt.

Die SDF besteht hauptsächlich aus YPG-Mitgliedern, aber hat auch arabische und christliche Kämpfer unter sich. Die YPG ist der bewaffnete Flügel der PYD.

Die Türkei sieht die PYD und YPG als die syrischen Partner der PKK-Terrororganisation und bezeichnet beide als Terrorgruppen, während Washington die YPG als einen „effektiven Partner" im Kampf gegen die Daesh ansieht und deswegen weiterhin unterstützt.

Die USA stellte Luftunterstützung für die Bodentruppen zur Verfügung und sandte US-Truppen, um die Missionen der YPG gegen die Daesh zu beraten und zu unterstützen.

Çavuşoğlu erinnerte an die Bemerkungen des US-Präsidenten Barack Obama und des US-Außenministers John Kerry, die dem Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan sagten, dass sie der YPG und der PYD nicht trauten, und dass die USA auf der Seite der Türkei im Kampf gegen den Terrorismus sei.

„Jetzt aber tragen sie die Abzeichen der Terrororganisation, die für die letzten zwei Terrorattacken in Ankara verantwortlich sind", sagte Çavuşoğlu.

Zwei Bombenanschläge in Ankara, am 17. Februar und am 13. März, kosteten Dutzenden Menschen das Leben, wobei viele verletzt wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen