Erdoğan: Türkei wird Lebensstandard der Palästinenser durch das Israel-Abkommen verbessern

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 28.06.2016 17:37
Aktualisiert 29.06.2016 15:27
Erdoğan: Türkei wird Lebensstandard der Palästinenser durch das Israel-Abkommen verbessern

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan teilte am Montag mit, dass eine Hilfsflotte mit humanitären Hilfsgütern, wie Nahrungsmittel, Kleidung und anderen notwendigen Materialien zum Gaza-Streifen geschickt wird. Die Hilfsgüter sollen die Menschen erreichen, bevor die Ramadan-Ferien beginnen. Er versicherte, dass die Türkei den Lebensstandard der Palästinenser im Gaza-Streifen verbessern wird.

Bei einem Fastenbrechen mit Geschäftsleuten im Präsidenten Komplex in Ankara betonte Erdoğan, dass die Türkei auf drei Bedingungen bestanden habe, um die Beziehungen zwischen der Türkei und Israel wieder zu normalisieren. Eines der Bedingungen ist eine Entschuldigung, die der israelische Ministerpräsident 2013 zum Ausdruck gebracht hatte. Die Zweite ist die Entschädigungen der Angehörigen der Mavi-Marmara-Opfer und zuletzt ging es um eine Erleichterung der Blockade des Gaza-Streifens. Nur so könne die Situation der Palästinenser verbessert werden.

Erdoğan erklärte, dass die Türkei in die Infrastruktur investieren werde. Zudem werde die Türkei die dringende Trinkwasser-Krise in Gaza beheben. Auch die Energiekrise in Gaza werde angegangen. Die Türkei werde neue Thermoreaktoren bauen, damit Gaza wieder Strom hat. In Kooperation mit der staatlichen Wohnungsbaubehörde Toki soll ein Freundschafts- Krankenhaus errichten werden.

„Von nun an, kann jede humanitäre Hilfe von der Türkei nach Gaza geschickt werden", sagte er und fügte hinzu, dass die Hilfsflotte ab der südlichen Küstenstadt Mersin mit 14 Tonnen Lebensmittel starten wird.

Außerdem sagte er, dass die Türkei im Industriegebiet der Stadt Dschenin im Westjordanland weiter investieren wird.

Das Frachtschiff Lady Leyla, wird am Freitag den Hafen von Mersin verlassen. Berichten zufolge wird die Hilfe unter der Koordination des Ministeriums für Katastrophen- und Notfallverwaltung (AFAD) organisiert. Insgesamt 10.000 Spielzeuge für die Kinder von Gaza, 10.000 Nahrungsmittelpakete, 5.000 Tonnen Mehl, 2.000 Tonnen Reis und 3.000 Tonnen Zucker wurden von dem türkischen Roten Halbmond zu Verfügung gestellt.

Der Präsident sagte auch, dass die Türkei bei den Verhandlungen mit Israel, mit ihren palästinensischen Brüdern in Kontakt stand.

„Wir werden auch weiterhin gegen Israels rechtswidrige Praktiken in Jerusalem und der al-Aqsa-Moschee entgegentreten", sagte Erdoğan.

Erdoğan bedankte sich bei US-Präsidenten Barack Obama und allen anderen die zum Abkommen der beiden Länder beigetragen hatten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen