Innenminister Ala tritt zurück, Arbeitsminister tritt an

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 01.09.2016 11:55
Aktualisiert 01.09.2016 11:56
Innenminister Ala tritt zurück, Arbeitsminister tritt an

Der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım gab am Mittwoch bekannt, dass Efkan Ala als Innenminister zurücktritt und dass Süleyman Soylu das Amt übernimmt.

Die Erklärung kam nach einem unerwarteten kurzfristigen Treffen zwischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und Yıldırım im Präsidentenkomplex in Ankara. Türkische Medien berichteten, dass sogar einige Mitglieder des Kabinetts nicht über diese Änderung wussten.

Mit seiner Ernennung ist Soylu der sechste Innenminister der AK-Partei-Regierung. Soylu hat einen betriebswirtschaftlichen Hintergrund, im Gegensatz zur Tradition, dass Innenminister generell aus Polizei oder Zivilverwaltungs-Hintergründen kommen.

Bevor er 2012 ein Mitglied der AK-Partei wurde, war Soylu der Vorsitzende der Demokratischen Partei zwischen 2007 bis 2009. Seit dem 24. November 2015 amtierte er als Arbeits- und Sozialversicherungsminister.

Seine Bemühungen während des gescheiterten 15. Juli-Putschversuchs des Gülenisten-Terrorkults (FETÖ) wurden von vielen gelobt.

An Stelle von Soylu wird Mehmet Müezzinoğlu Arbeitsminister. Müezzinoğlu ist ehemaliger Gesundheitsminister und Vize-Vorsitzende der regierenden Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP).

Der kontaktfreudige Minister Ala hatte eine sehr turbulente Amtszeit. Am 25. Dezember wurde er ins Amt genommen, der Tag an dem die Gülenisten-Terrororganisation den Justizputschversuch durchführen wollte. Seine Zeit als Innenminister bestand aus dem Kampf gegen diese Organisation, die zwei Mal aufgehalten werden konnte.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen