Außenminister Çavuşoğlu zu Besuch in Saudi-Arabien

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu besuchte am Freitag Saudi-Arabien, um Gespräche mit dem saudischen König Salman Abdelaziz und anderen Staatsmännern zu führen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Golfkrise, die vor fast zwei Wochen ausbrach.

Çavuşoğlu wurde von König Salman in der heiligen Stadt Mekka empfangen, einen Tag nach seinem Besuch in Kuwait. Er besuchte am Mittwoch auch die katarische Hauptstadt Doha, wo er bereits für einen Dialog appellierte.

Der Besuch Saudi Arabien sei wichtig, weil man das Land als führende regionale Macht ansehe, die fähig sei, die Krise zu lösen, so Çavuşoğlu .

Die Türkei äußerte mehrfach ihre Kritik gegenüber dem Embargo, das Katar verhängt wurde. Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte, dass muslimischen Länder keine Sanktionen gegen andere muslimische Nationen verhängen sollten.

Der Präsident sagte, er möchte, dass die Krise durch den Dialog bis zum Ende des Ramadan gelöst werde und dass Saudi-Arabiens König den Schritt zur Bereinigung des Konflikts veranlassen kann.

Der Ramadan endet am 26. Juni.

Die Türkei sieht Katar als ihren Hauptverbündeten im Golf, ist aber auch darauf bedacht, ihre Beziehungen zur regionalen Zentralmacht Saudi-Arabien zu erhalten und zu verbessern.

Am 5. Juni haben fünf arabische Länder - Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Bahrain und der Jemen - die diplomatischen Beziehungen mit Katar abrupt abgebrochen, weil sie Doha beschuldigen, Terrorismus zu unterstützen. Katar leugnete die Anschuldigungen und bezeichnete die diplomatischen Isolation als „ungerechtfertigt".

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen