Zweite Etappe der Golfstaaten-Reise: Erdoğan trifft in Kuwait ein

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 24.07.2017 13:44
Aktualisiert 25.07.2017 14:40
REUTERS

Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist zu Besuch in Kuwait, der zweiten Station seiner der Golfstaaten-Reise. Am Sonntag hatte er die saudische Stadt Dschidda verlassen, wo er sich mit König Salman traf. Die Reise soll zur Entschärfung des Katar-Konflikts beitragen.

Erdoğan wurde vom kuwaitischen Emir Scheich Sabah Al-Ahmad Al-Sabah und dem kuwaitischen Premierminister Jaber Al-Mubarak Al-Hamad Al-Sabah, sowie dem kuwaitischen Außenminister begrüßt.

Ankara sieht Kuwait als Schlüssel zur Lösung der Golfkrise. Erdoğan hatte zuvor erklärt, dass er die Vermittlungsbemühungen von Kuwait nach wie vor unterstütze.

„Niemand hat Interesse daran, die Krise zu verlängern", sagte Erdoğan in Istanbul, bevor er die zweitägige Reise begann.

Er beschuldigte die „Feinde", „Spannungen zwischen Brüdern" in der Region zu entfesseln.

Erdoğan lobte das Verhalten von Katar während der Krise, er sagte, dass Doha stets versucht habe, durch den Dialog eine Lösung zu erreichen. „Ich hoffe, unser Besuch wird für die Region von Vorteil sein."

Am 5. Juni brachen Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten die Beziehungen zu Katar ab, weil sie Katar beschuldigen, den Terrorismus zu unterstützen.

Doha leugnet die Behauptung und erhält dabei von Ankara Rückendeckung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen