Ministerpräsident Yıldırım hofft auf Verbesserung der amerikanisch-türkischen Beziehungen

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht
AA

Ministerpräsident Binali Yıldırım hofft, dass sich die angespannten Beziehungen zwischen den USA und der Türkei bald wieder normalisieren.

„Wir hoffen, dass sich die Beziehungen zwischen den zwei Partnern bald normalisieren", sagte Yıldırım am Mittwoch bei einem Treffen mit provinziellen Gouverneuren in Ankara.

Yıldırım versicherte, dass man im Umgang mit der Situation den „gesunden Menschenverstand" nutzen werde.

Die Aussage vom Ministerpräsidenten kam nachdem die US-Botschaft in Ankara am Sonntag bekannt gegeben hatte, alle Visavergaben an türkische Bürger einzufrieren.

Kurz darauf stoppte auch die türkische Botschaft in Washington ihrerseits die Vergabe von neuen Visa an US-Bürger.

Grund für den Vergabe-Stopp war die Verhaftung von Metin Topuz, einem einheimischen Angestellten der US-Botschaft. Topuz wird verdächtigt mit der Gülenisten-Terrorgruppe (FETÖ) verbunden zu sein. Die FETÖ wird für den Putschversuch des letzten Jahres verantwortlich gemacht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen