Erdoğan wird als Staats- und Regierungschef vereidigt

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Rund zwei Wochen nach seiner Wiederwahl legt Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Montag (16.30 Uhr Ortszeit) in Ankara seinen Amtseid ab.

Mit dem Eid startet auch das Präsidialsystem, für das es einen Volksentscheid im vergangenen Jahr gegeben hatte. Somit wird Erdoğan sowohl Staats- als auch Regierungschef agieren – der Posten des Ministerpräsidenten wird abgeschafft.

Nach der Eideszeremonie wird Erdoğan „Anıtkabir" besuchen, das Mausoleum von Mustafa Kemal Atatürk.

An der Feier im Präsidentenpalast nimmt nach Kreml-Angaben auch der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew teil. Außerdem stehen der venezolanische Präsident Nicolás Maduro, der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und der bulgarische Ministerpräsident Boiko Borissow auf der Gästeliste. Am Abend will Erdoğan sein neues Kabinett vorstellen.

Erdoğan war von 2003 bis August 2014 Ministerpräsident und wurde dann zum Staatspräsidenten gewählt. Im April 2017 stimmten die Türken in einem Referendum für den Übergang zu einem Präsidialsystem. Kurz nach dem Referendum wurde Erdogan wieder Chef der AK-Partei, was im neuen System erlaubt ist.

Am 24. Juni gewann Erdoğan die Präsidentenwahl mit rund 52,6 Prozent. Erdoğans AK-Partei erhielt in der Allianz mit der MHP bei der gleichzeitig stattfindenden Parlamentswahl die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen