Uzundere feiert seine schöne Naturumgebung

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 27.07.2017 15:09
AA

Uzundere in der Provinz Erzurum, auch bekannt als „die Stadt des gesunden Lebens", kann neben seiner Naturschönheiten auch auf eine 3000 Jahre alte Geschichte zurückblicken.

Uzundere wurde im vergangenen Jahr vom „Cittaslow International Network" zu der 11. Slow City der Türkei ausgewählt. Die historischen Kirchen, Brücken, die immer grünen Wäldern, die Wasserfällen und Seen locken viele Besucher aus der ganzen Welt an.

Die Stadt beherbergte bis heute viele verschiedene Zivilisation. Nachdem die „Cittaslow International Network" von dem Ort berichtete, interessieren sich nun noch mehr Touristen aus dem In- und Ausland für Uzundere.

Der Bürgermeister Halis Özsoy, gab bei einem Interview mit der Nachrichtenagentur Anadolu (AA) an, dass es für die Stadt wichtig sei, in der „Cittaslow International Network" abgedruckt zu werden. Er sagte: „Die unglaubliche Gastfreundschaft der Einwohner und die intakte Natur machten das möglich."

Er erklärte, dass Menschen aus verschiedenen Ländern Uzundere regelmäßig besuchen kommen: „Die natürliche Schönheit und die ökologische Lebensweise ziehen Menschen aus der ganzen Welt an."

Der Bezirk hat auch eine große Auswahl an endemischen Pflanzen. Özsoy fügte hinzu: „Touristen haben hier die Möglichkeit, Bio-Obst, Eier und selbst gemachte Butter zu kosten. Sie können auch an dem Tortum-See Kanufahren und da unsere Campingplätze sind in den Bergen sind, haben sie von dort aus eine tolle Aussicht."

Der Stadtteil sei perfekt für Naturliebhaber, Özsoy sagte: „Naturliebhaber haben in der Regel den drang Adrenalin zu spüren, hier bieten wir den Besucher Aktivitäten wie Bergsteigen, klettern und Rafting Ausflüge an. Meistens verlassen die Touristen den Bezirk nicht für lange Tagesausflüge, denn hier finden sie alles was sie brauchen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen