Fastenmonat Ramadan hat begonnen

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Für Millionen von Muslimen hat am Mittwoch der Fastenmonat Ramadan begonnen.

Bereits am Dienstagabend haben Muslime auf der ganzen Welt an dem ersten Tarawih-Gebet teilgenommen. Dieses Gebet wird in diesem heiligen Monat täglich nach dem Nachgebet vollzogen und gehört zu einem der wichtigsten Bestandteilen des Ramadan.

Der genaue Beginn des Fastenmonats richtet sich nach dem Mondverlauf, er wird jedes Jahr neu berechnet. Der heilige Monat der Muslime beginnt dann, wenn die schmale Mondsichel nach dem Neumond zum Ende des achten Monats des muslimischen Kalenders wieder am Himmel gesichtet wird. Saudi-Arabien und andere muslimische Länder, wie Indonesien, erklärten, dass der Ramadan nicht am Mittwoch beginnen werde – Grund dafür ist eine andere Methode der Mondsichtung.

Das Fasten soll den Glauben an Gott bestärken und sie an die weniger begünstigten Menschen erinnern. Zu diesem Anlass verteilen in vielen Ländern des Nahen Ostens die Wohlhabenden kostenlose Mahlzeiten für die Armen. Stadtgemeinden und Moscheen verteilen Lebensmittel und Getränke an jeden, egal ob gläubig oder nicht, Hilfe benötigen oder nur ihr Fasten brechen.

Während des Fastenmonats dürfen die Gläubigen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nicht essen oder trinken, nicht rauchen und keinen Geschlechtsverkehr haben. Man soll in diesem Monat auch besonders darauf achten nicht zu lästern oder zu fluchen.

Vom Fasten ausgenommen sind Kranke, Reisende, Kinder und Frauen während der Schwangerschaft oder der Menstruation. Das Fasten im Ramadan zählt als eine der fünf Säulen des Islam und zu den Grundpflichten der Gläubigen.

Der islamische Kalender besteht aus zwölf Mondmonaten mit 29 oder 30 Tagen. Ein Jahr hat demnach 354 oder 355 Tage - es ist damit kürzer als der Gregorianische Sonnenkalender mit seinen 365 Tagen. Darum wandern die Monate - und mit ihnen der Ramadan - durch die Jahreszeiten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen