Japan: Doppelt so viele Reisebuchungen für Kappadokien im neuen Jahr erwartet

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht
IHA

Der „Japanische Reisebüroverband" (JATA) erwartet nach eigenen Schätzungen, eine Verdopplung der Buchungen für Kappadokien-Reisen im aktuellen Jahr.

Rund 50.000 japanische Touristen hätten die Region letztes Jahr besucht, sagte der JATA-Vorsitzende Tadashi Shimura. Es gebe Bemühungen um Zahl in diesem Jahr zu verdoppeln.

Shimura und andere hochrangige Vertreter japanischer Reisebüros hatten letzte Woche im Rahmen einer Organisation des Kultur- und Tourismusministeriums an einem Programm in Istanbul teilgenommen und waren dann zusammen mit dem japanischen Botschafter in Ankara, Akio Miyajima, nach Kappadokien gereist.

Die Delegation besuchte dort die historischen Felsenklöster, Höhlenhotels und Kappadokiens ungewöhnliche Felsformationen, die „Feenkamine".

Dort war ihnen auch Auskunft über die nahe liegenden historischen und touristischen Zentren in Ürgüp, Uçhisar und Göreme erteilt worden.

Shimura sagte, dass die Anzahl der japanischen Touristen im letzten Jahr rückläufig war – es aber gemeinsame Anstrengungen gebe, um die Zahl der japanischen Kappadokien-Reisenden wieder zu erhöhen.

Japanische Fernsehsender strahlten aktuell vermehrt Werbung für türkische Reisezentren aus, so Shimura. Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern hätten auch im Bereich des Tourismus bestand.

Bei den japanischen Kappadokien-Touristen seien vor allem die Fahrten im Heißluftballon sehr beliebt. Man arbeite daran, dieses Reiseziel unter der Bevölkerung noch bekannter zu machen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen