USA und Katar unterzeichnen Abkommen zur Bekämpfung des Terrorismus

REUTERS
DUBAI
Veröffentlicht 11.07.2017 17:58

Die USA und das von seinen arabischen Rivalen isolierte Emirat Katar haben eine Absichtserklärung im Kampf gegen den Terrorismus und die Finanzierung von Terroristen unterzeichnet.

Darin sei festgehalten, welche Maßnahmen Katar in Zukunft ergreifen könne, sagte ein Berater von US-Außenminister Rex Tillerson am Dienstag in Dubai. Der Schritt stimme hoffnungsvoll.

Tillerson bereist die Region, um eine Lösung in der Katar-Krise zu finden. Am Montag hatte er Kuwait besucht, das eine Vermittlerrolle hat. Am Mittwoch sollte er sich nach Angaben des ägyptischen Außenministeriums in Saudi-Arabien dann mit seinen Kollegen aus den vier Staaten treffen, die Katar im vergangenen Monat isoliert hatten.

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Bahrain haben ihre diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Katar gekappt. Sie werfen dem Emirat Terror-Unterstützung und enge Kontakte zum Iran vor, dem Erzfeind Saudi-Arabiens.

Katar weist die Vorwürfe zurück und bezeichnet den Boykott als Versuch einer Schwächung des Landes. Die USA befürchten, dass die Krise ihre militärische Präsenz und ihren Anti-Terror-Kampf in der Region beeinträchtigen könnte: In Katar liegt der größte amerikanische Stützpunkt in der Region. Gleichzeitig hat sich US-Präsident Donald Trump in dem Konflikt hinter Saudi-Arabien gestellt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen